Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Chronik

Unser Verein

Die Dramatische Vereinigung  "gestern und heute"


Am Neujahrstage des Jahres 1923 fanden sich einige theaterfreudige Männer zu einer Vorbesprechung zusammen, mit dem Ziele, zur Gründung eines Theatervereins. Nachdem mit allen Beteiligten Übereinstimmung erzielt worden war, wurde die Gründungsversammlung auf den 8. Januar 1923 einberufen. Am 4. April 1923 wurde die Vereinigung durch Beschluss des Amtsgerichtes zu Köln in das Vereinsregister beim Amtsgericht zu Köln eingetragen. Bereits nach drei Monaten, am 25. März 1923, trat die Vereinigung mit dem Drama in vier Akten "Um Judaslohn" an die Öffentlichkeit. Bereits am 7. Oktober 1926 konnte eine Vereinsfahne geweiht werden, und kein Geringerer als Paul Kleinschmidt nahm die Weihe vor.


Am 8.August 1948 konnte die Vereinigung ihr 25jähriges Bestehen feiern. Mit einem großen Festakt am Samstag, mit einem stattlichen Festzuge am Sonntag, wurde das Jubelfest eingeleitet. Nicht weniger als 18 Brudervereine aus der näheren und weiteren Umgebung zeigten an diesem Feste ihr Können durch Aufführung eines Theaterstückes.


Hier ein Auszug aus dem Rheinischer Anzeiger" vom April 1963

"Die  Dramatische Vereinigung kann in diesem Jahr auf ihr 40jähriges Bestehen  zurückblicken.

Wie der Vorsitzende Hans Gatzen auf einer Versammlung im  Saal Schwarz ankündigte, soll das Jubiläumsfest am 25. Mai gefeiert werden.

Fünf noch lebende Gründungsmitglieder werden dann geehrt."


Man erinnert man sich gerne an die Blütezeit der Vereinigung. Bei den Theateraufführungen, wechselten in bunter Reihenfolge Schauspiele, Volksstücke, Dramen, Lustspiele und Operetten ab. Die schönen Sommerfeste und Ausflüge, sowie die herrlichen Weihnachtsfeiern, verbunden mit Kinderbescherung, nahmen immer einen Standardplatz im Jahresprogramm ein. Bedingt durch die Saalverhältnisse und das Fernsehen kam das Laienspiel völlig zum Erliegen.


Im Sommer des Jahres 1992 diskutierten einige noch übrig gebliebenen Mitglieder des Vereins, in einer Vorstandsversammlung darüber, was den nun mit dem Verein letztendlich geschehen solle. Mitgliederversammlungen gab es schon lange nicht mehr und der Beitrag wurde seit einigen Jahren nicht mehr erhoben. Man einigte sich darauf, daß ein letzter Versuch gestartet werden solle, um neue, junge Mitglieder, für die Vereinigung zu gewinnen.


Und siehe da, ein Aufruf von H.- Dieter Gruben im "Rheinischen Anzeiger" hatte Erfolg. Für den 4. Juni des Jahres 1993 wurde eine außerordentliche Generalversammlung einberufen. Auf dieser Versammlung wurden 12 neue Mitglieder aufgenommen. Zum 1.Vorsitzenden wurde H.- Dieter Gruben gewählt, unter seiner Leitung wurde dann ein neuer Vorstand gewählt und die bestehende Satzung von 1923, wurde modernisiert und der heutigen Zeit angepasst.


Und so konnte der Neuaufbau der Dramatischen Vereinigung beginnen.

Im Dezember 1993 wurde nach langer Zeit wieder ein Theaterstück von der ‘Dramatischen’  mit und für Kinder unter der Schirmherrschaft des "Trägervereins des Vereinshauses" aufgeführt. Es war das Wintermärchen "Die kristallene Wunderschale".



Das war der Neuanfang der 'Dramatischen' und so durften wir
1998 unser 75-jähriges Bestehen feiern.



Und jetzt führen wir in jedem Jahr zwei Theaterstücke auf !

Und zwar am im September / Oktober für Erwachsene und Mitte Dezember eine Märchenaufführung für Kinder. Für die aktiven Mitglieder wirft das neue September-Theaterstück, schon im Dezember seine Schatten voraus, denn zu diesem Zeitpunkt beginnt man mit der Auswahl des neuen Theaterstückes, der Rollenverteilung und der Planung der Kulisse. Es werden die ersten Leseproben angesetzt und ab März beginnen die Rollenproben für das neue Theaterstück, der Bühnenbau hat bis dahin genug geplant und kann mit dem Bau der Kulisse beginnen.



Ach ja,

natürlich darf man auch nicht die vielen wichtigen Vorstandsversammlungen vergessen, die leider immer in einer Gaststätte stattfinden müssen ( wegen der großen Mitgliederzahl ), denn auf diesen Versammlungen wird über das 'Wohl und Wehe' des Vereins, also über unsere Theateraufführungen und sonstigen Veranstaltungen entschieden.


Sie sehen, bei uns ist allerhand los,

wenn auch Sie Spaß am aktiven Theater haben oder Sie möchten mit uns vor oder auch hinter der Bühne arbeiten, dann sprechen Sie uns doch direkt bei einer Aufführung, per E-Mail oder Telefon an. Verstärkung können wir immer gebrauchen. Ansonsten sehen wir uns bestimmt bei einer unserer Theateraufführungen wieder.


Unsere Mitgliederbeiträge

Der Beitrag beträgt zur Zeit für aktive / fördernde Mitglieder 20.-- Euro pro Jahr. ( Familienbeitrag = für das erste beigetretene Mitglied einer Familie 20.-- Euro und jedes weitere 15.-- Euro pro Jahr )  Der Beitrag für Schüler, Auszubildende sowie Wehr- und Ersatzdienstleistende beträgt 5.-- Euro pro Jahr.


Infos gibt es bei unserer 1.Vorsitzenden Sabine Küpper,
bei unserer Geschäftsführer Marcel Fink
oder bei allen anderen Mitgliedern.


Unser Leitsatz seit 1923: Des Lebens Sorg' und Kummer weichen, wo Kunst und Freundschaft sich die Hände reichen.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü